Berufsradler mit Helm in der Innenstadt

Berufsradler mit Helm in der Innenstadt © ADFC / April Agentur

Baustellenstaus durch mehr Fahrradnutzung entschärfen

Zur Entschärfung der aktuellen Stausituation durch die Großbaustelle auf der Syker Straße empfiehlt der ADFC Delmenhorst den Umstieg auf das Fahrrad.


Der ADFC Delmenhorst empfiehlt zur Entschärfung der aktuellen Stausituation durch die Großbaustelle auf der Syker Straße, wenn möglich auf das Fahrrad umzusteigen und damit für Entlastung auf den Umleitungsstraßen zu sorgen. Das wird besonders die Autofahrer erfreuen, die nicht auf ihr Fahrzeug verzichten wollen oder können. Für die meist recht kurzen Wege zum Einkaufen und für die kleinen Erledigungen ist das Fahrrad im Stadtgebiet eine kluge Alternative zum Auto. Gerade deshalb ist es besonders wichtig, auch für den Radverkehr gute, sichere Umfahrungsmöglichkeiten an der Baustelle anzubieten. Selbstverständlich gehört auch hier eine gute Ausschilderung und die konsequente Umsetzung im Sinne der neuesten Baustellen-Richtlinie RSA-21 dazu, was leider an anderen Baustellen im Stadtgebiet noch teilweise bemängelt werden muss. Auch die Baufirma kann davon profitieren, weil die Anlage der Behelfswege für den nichtmotorisierten Verkehr gegenüber dem KFZ-Verkehr erwartungsgemäß mit geringerem Aufwand verbunden ist und variabler eingerichtet werden kann. Die Idee, bestehende Radwege als Umleitungsstrecke zu nutzen, hält der ADFC für abwegig. Für das Befahren mit KFZ oder gar LKW sind diese Radwege erstens viel zu schmal und zweitens vom Unterbau her überhaupt nicht ausgelegt. Dagegen hält der ADFC an anderer Stelle die Forderung für berechtigt und realistisch, eine monatelange Sperrung von Fuß- und Radweg an der Koppelstraße durch Freigabe einer Autofahrspur zu kompensieren.


Verantwortlich für den Inhalt: Burkhard Kühnel-Delventhal,  Stellv. Vors. ADFC KV-Delmenhorst
 


https://delmenhorst.adfc.de/pressemitteilung/baustellenstaus-durch-mehr-fahrradnutzung-entschaerfen

Bleiben Sie in Kontakt